Zur Entstehung unserer Emmausgemeinde

Die Anfänge unserer Emmausgemeinde gehen zurück bis in das Jahr 1976: Am 15. Dezember des Jahres wählten die in Moskau lebenden (west-)deutschen und deutschsprachigen evangelischen Christinnen und Christen einen Vertrauensausschuss. Dieser wurde beauftragt, den seelsorgerischen Dienst und die gegenseitige Hilfe in einer Gemeindearbeit wahrzunehmen. Die Sitzung fand im Kanzleigebäude der Deutschen Botschaft statt. Das dokumentiert, dass Entstehung und Fortbestand unserer Gemeinde eng mit der Deutschen Botschaft verknüpft sind. Eine hauptamtliche Pfarrerin oder einen hauptamtlichen Pfarrer gab es damals noch nicht. Stattdessen fanden Pastorationsbesuche statt. Mehrere Male im Jahr kam ein evangelischer Pfarrer aus Stockholm, Berlin oder Helsinki in die sowjetische Hauptstadt, um an der Deutschen Botschaft oder in der Residenz des Botschafters Gottesdienst zu feiern sowie Religions- und Konfirmandenunterricht zu geben.

Nach Beratungen mit dem Auswärtigen Amt fasste der Rat der EKD im September 1977 den Beschluss zur Entsendung eines ständigen hauptamtlichen Pfarrers nach Moskau. Zum 01.10.1980 wurde diese Pfarrstelle dann schließlich eingerichtet. Und am 01.09.1981 trat der erste Pfarrer Hans-Peter Friedrich seinen Dienst in der evangelischen Gemeindegruppe deutscher Sprache an.

Anlässlich des 25. Jubiläums bekam unsere Gemeindegruppe im Jahre 2006 durch die Gemeideversammlung den Namen Emmausgemeinde. Im Jahr 2020 feiert die Gemeinde am Reformationsfeiertag ihr 40jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung in der Deutschen Botschaft. 

Biblische Bezüge

Die Bibel berichtet immer wieder von Menschen, die auf dem Weg sind. Sie erzählt von Menschen, die konfrontiert sind mit der Fremde, die sich immer wieder arrangieren müssen mit den Verhältnissen in einem fremden Land. Die Erfahrung des Fremdseins und dabei von Gott bewahrt und begleitet zu sein, ist ein Thema, das sich durch die gesamte Bibel zieht:

Abraham, der sich auf Gottes Ruf hin aufmacht, seine Sachen packt, mit nichts mehr als der Verheißung Gottes im Ohr und im Herzen, die Israeliten als "Fremdlinge" in Ägypten, das wandernde Gottesvolk in der Wüste und nicht zuletzt Jesus der Wanderprediger.

Auch unsere Emmausgemeinde ist benannt nach einer biblischen Geschichte:  zwei Jünger machen sich auf den Weg von Jerusalem in das Dorf Emmaus (Emmausgeschichte Lk 24). Auch sie erfahren die Begleitung und Stärkung Jesu auf ihrem Weg: durch Gespräch und Gemeinschaft, bei einem gemeinsamen Essen, sozusagen durch Seelsorge und Abendmahl. Ihre Bitte "Bleibe bei uns, Herr!" wird von Jesus erhört.

Hier in Moskau sind Menschen auf dem Weg. Als evangelische Gemeinde bieten wir der Seele ein Stück Heimat. In der Fremde und auf dem Weg, im Ankommen, im Verweilen und beim Abschied, bieten wir Raum für Gespräche und Begegnung, für Seelsorge, Gottesdienste, das gemeinsame Abendmahl zur körperlichen und geistlichen Stärkung. Sie sind herzlich eingeladen!

Liste der Pfarrerinnen und Pfarrer

1977 - 1981   Pastorationsbesuche aus Stockholm, Berlin, Helsinki
                     und Hofgeismar 
1981 - 1991   Hans-Peter Friedrich
1992 - 2000   Michael Kraatz
2000 - 2009   Fridtjof Amling
2009 - 2015   Christina und Markus Schnepel
ab 2015         Aljona Hofmann