Archiv Info-Flyer und Gemeindebrief "Der Fährmann"

2021 (Flyer)

 

2019/2020 (Flyer)

Frühjahr 2019

Sommer 2019

Herbst 2019

Winter 2019

Frühjahr 2020 

Herbst 2020

Winter 2020 

 


2017/2018 (Flyer)

Frühjahr 2017

Sommer 2017

Herbst 2017

Winter 2017/2018

Frühjahr 2018

Sommer 2018

Herbst 2018

Winter 2018


2016

Winter 2015/2016 (Fährmann)

Frühjahr 2016

Sommer 2016

Herbst 2016

Winter 2016/2017


2015

Ostern


2014

Sommer | Advent und Weihnachten


2013 

Ostern| Sommer | Advent und Weihnachten


2012

OsternSommer | Winter


2011

Ostern | SommerHerbst


2010

Sommer | Herbst | Winter 


2009

FrühjahrHerbst

Zur Entstehung unserer Emmausgemeinde

Die Anfänge unserer Emmausgemeinde gehen zurück bis in das Jahr 1976: Am 15. Dezember des Jahres wählten die in Moskau lebenden (west-)deutschen und deutschsprachigen evangelischen Christinnen und Christen einen Vertrauensausschuss. Dieser wurde beauftragt, den seelsorgerischen Dienst und die gegenseitige Hilfe in einer Gemeindearbeit wahrzunehmen. Die Sitzung fand im Kanzleigebäude der Deutschen Botschaft statt. Das dokumentiert, dass Entstehung und Fortbestand unserer Gemeinde eng mit der Deutschen Botschaft verknüpft sind. Eine hauptamtliche Pfarrerin oder einen hauptamtlichen Pfarrer gab es damals noch nicht. Stattdessen fanden Pastorationsbesuche statt. Mehrere Male im Jahr kam ein evangelischer Pfarrer aus Stockholm, Berlin oder Helsinki in die sowjetische Hauptstadt, um an der Deutschen Botschaft oder in der Residenz des Botschafters Gottesdienst zu feiern sowie Religions- und Konfirmandenunterricht zu geben.

Nach Beratungen mit dem Auswärtigen Amt fasste der Rat der EKD im September 1977 den Beschluss zur Entsendung eines ständigen hauptamtlichen Pfarrers nach Moskau. Zum 01.10.1980 wurde diese Pfarrstelle dann schließlich eingerichtet. Und am 01.09.1981 trat der erste Pfarrer Hans-Peter Friedrich seinen Dienst in der evangelischen Gemeindegruppe deutscher Sprache an.

Anlässlich des 25. Jubiläums bekam unsere Gemeindegruppe im Jahre 2006 durch die Gemeindeversammlung den Namen Emmausgemeinde. Für das Jahr 2020 war am Reformationsfeiertag zum 40jährigen Bestehen eine Festveranstaltung in der Deutschen Botschaft geplant. Diese wurde coronabedingt auf 2021 verschoben. Immerhin konnte unsere Festschrift rechtzeitig zum Jubiläum erscheinen.

Biblische Bezüge

Die Bibel berichtet immer wieder von Menschen, die auf dem Weg sind. Sie erzählt von Menschen, die konfrontiert sind mit der Fremde, die sich immer wieder arrangieren müssen mit den Verhältnissen in einem fremden Land. Die Erfahrung des Fremdseins und dabei von Gott bewahrt und begleitet zu sein, ist ein Thema, das sich durch die gesamte Bibel zieht:

Abraham, der sich auf Gottes Ruf hin aufmacht, seine Sachen packt, mit nichts mehr als der Verheißung Gottes im Ohr und im Herzen, die Israeliten als "Fremdlinge" in Ägypten, das wandernde Gottesvolk in der Wüste und nicht zuletzt Jesus der Wanderprediger.

Auch unsere Emmausgemeinde ist benannt nach einer biblischen Geschichte:  zwei Jünger machen sich auf den Weg von Jerusalem in das Dorf Emmaus (Emmausgeschichte Lk 24). Auch sie erfahren die Begleitung und Stärkung Jesu auf ihrem Weg: durch Gespräch und Gemeinschaft, bei einem gemeinsamen Essen, sozusagen durch Seelsorge und Abendmahl. Ihre Bitte "Bleibe bei uns, Herr!" wird von Jesus erhört.

Hier in Moskau sind Menschen auf dem Weg. Als evangelische Gemeinde bieten wir der Seele ein Stück Heimat. In der Fremde und auf dem Weg, im Ankommen, im Verweilen und beim Abschied, bieten wir Raum für Gespräche und Begegnung, für Seelsorge, Gottesdienste, das gemeinsame Abendmahl zur körperlichen und geistlichen Stärkung. Sie sind herzlich eingeladen!

Liste der Pfarrerinnen und Pfarrer

1977 - 1981   Pastorationsbesuche aus Stockholm, Berlin, Helsinki
                     und Hofgeismar 
1981 - 1991   Hans-Peter Friedrich
1992 - 2000   Michael Kraatz
2000 - 2009   Fridtjof Amling
2009 - 2015   Christina und Markus Schnepel
2015 - 2021   Aljona Hofmann
ab 09/2021    Christian Braune 

 

Herzlich willkommen 
in unserer Evangelischen Emmausgemeinde!

Wir sind eine evangelische Gemeindegruppe für deutschsprachige Christinnen und Christen, die in Moskau leben. Wir freuen uns auf Sie!

Pfarrer der Emmausgemeinde ist Christian Braune (Pfarrer / Kontakt). Frau Hofmanns Dienst in Moskau endete nach 6 Jahren zum 31.08.2021.  

Unser Kirchenvorstand (Vertrauensausschuss) leitet die Gemeinde.
Den Vorsitz hat Herr Sönke Lorenz inne. Stellvertretender Vorsitzende ist qua Amt Pfarrer Christian Braune.

Wenn Sie eine kurze Information zu unseren Veranstaltungen bekommen möchten, schicken Sie uns bitte Ihre Mailadresse. Sie erhalten dann regelmäßig unseren Newsletter per Mail.

F E S T S C H R I F T
ZUM 40. GEMEINDEJUBILÄUM IST UNSERE FESTSCHRIFT ERSCHIENEN. 
WIR SIND DANKBAR UND FREUEN UNS SEHR! HIER GEHT ES ZUM E-Book der Festschrift.


Jahreslosung 2021
Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch Euer Vater barmherzig ist! (Lk 6,36)

T E R M I N E:  Oktober 2021 - 

Sonntag, 17.10.2021, 11:15 Uhr
Andacht 
mit anschließendem Gemeindefrühstück
Leitung: Pfarrer Christian Braune 
Ort: Deutsche Botschaft Moskau

Sonntag, 24.10.2021, 11:15 Uhr
Andacht 
mit anschließendem Gemeindefrühstück
Leitung: Pfarrer Christian Braune
Ort: Deutsche Botschaft Moskau

Sonntag, 31.10.2021, 11:15 Uhr
Andacht 
mit anschließendem Gemeindefrühstück
Leitung: Pfarrer Christian Braune
Ort: Deutsche Botschaft Moskau

Sonntag, 07.11.2021, 11:15 Uhr
Andacht 
mit anschließendem Gemeindefrühstück
Leitung: Pfarrer Christian Braune
Ort: Deutsche Botschaft Moskau

Sonntag, 14.11.2021, 09:30 Uhr
Volkstrauertag 
mit anschließendem Besuch des Soldatenfriedhofes
Leitung: Pfarrer Christian Braune, Pfarrer Vierhöck
Ort: Deutsche Botschaft Moskau


Für den Einlass in die Botschaft bitte einen Lichtbildausweis, eine medizinische Mund-Nase-Maske, einen Impfnachweis gegen Covid oder einen Genesenennachweis mitbringen. Wir können auch einen Antigen-Schnelltest durchführen.

Mittwoch, 27.10.2021, 11:15 Uhr
Gemeindeabend zu Röm 1, 16a-17
LeitungSönke Lorenz (Vorsitzender VA)
Ort: Prospekt Vernadskogo - Wohnung wird noch bekannt gegeben 

 


G O T T E S D I E N S T E

Update: Gottesdienst in der Botschaft wieder möglich  mit 2G/ ggfs. Test und max. 55 Personen

Wir haben kein eigenes Kirchengebäude. Unsere Gottesdienste und Andachten finden daher seit 40 Jahren in der Deutschen Botschaft Moskau, Ul. Mosfilmovskaja 56, statt (Gottesdienst). Im Gottesdienst wird in der Regel ein Kindergottesdienst angeboten (Kindergottesdienst). Nach dem Gottesdienst ist Kirchencafé in der Emmausbücherei.


B E R I C H T E  A U S  D E R  G E M E I N D E 

Erntedankgottesdienst am 10.10.2021 

 

 

ABSCHIEDE 2021

Gegen Ende jeder Saison heißt es auch in unserer Gemeinde Abschied nehmen. Das taten wir am 27.06. in der lutherischen Peter-und-Paul-Kathedrale, wo der persönliche Segen zugesprochen und unsere Bronzeengel übergeben wurde. Und am 04.07. gab es nochmal online im Skype-Gottesdienst die Gelegenheit zum Abschied. Im Gottesdienst ging es um Worte, die in bestimmte Situationen hinein gesprochen werden. Dazu gehören auch Segensworte. Deshalb teilten wir uns im Chat unsere Konfirmationssprüche mit, die uns durchs Leben geleiten. Viele der Versammelten kannten ihren Spruch auswendig oder hatten einen anderen vertrauten Bibelvers parat. Auch in diesen Zeiten des Übergangs sind sie vielen von uns eine Stärkung.



Verabschiedet haben sich die Familien Klaustermeyer, Achilles, Bender, Horn, Kurzhals, Brökelmann, Voßwinkel, Riemer/Dehner und auch Familie Hofmann. Unsere Pfarrerin Aljona Hofmann wird uns nach 6 Jahren im Sommer ebenfalls verlassen, um im September eine neue Pfarrstelle in Berlin-Prenzlauer Berg anzutreten.

Wir wünschen uns allen einen guten, erholsamen und gesunden Sommer und bedanken uns herzlich für die gesegnete gemeinsame Zeit. Bleibt behütet, unter dem Schirm unseres Höchsten und unter dem Schatten des Allmächtigen! 
 

KONFIRMATIONSGOTTESDIENST AM PFINGSTSONNTAG, 23.05.2021

Vier prächtige junge Männer wurden heute von Konfirmanden zu Konfirmierten. Passend zu diesem freudigen Anlass konnten wir unseren Festgottesdienst am Pfingstsonntag in der schönen lutherischen Peter-und-Paul-Kathedrale im Kitai Gorod feiern. Sogar einige Paten und Verwandten aus Deutschland waren angereist. Alle, die nicht nach Moskau kommen konnten, hatten die Möglichkeit, die Konfirmation im Lifestream zu verfolgen. Für viele war es nach langer Zeit der erste Gottesdienst in einer Kirche. Und dann gab es auch noch schöne Orgelmusik - wunderbar! Aber nicht nur die Angehörigen waren im Gottesdienst anwesend, sondern viele unserer Gemeindeglieder wollten diesen großen Tag mit den jungen Menschen feiern. Ein sonniges Pfingstfest, Gottes Geist war für alle greifbar!
Nach dem Gottesdienst trafen sich alle vier Familien in einem schönen Gartenlokal noch zur gemeinsamen Feier. 

Wir sind sehr dankbar für diesen wunderbaren Tag und wünschen unseren Konfis Gottes reichen Segen für ihren weiteren Lebensweg!


OPENAIR-GOTTESDIENST AM OSTERSONNTAG, 04.04.2021

Nach einer langen Phase der Online-Gottesdienste haben wir als Gemeinde wieder einmal Gottesdienst auf dem Botschaftsgelände gefeiert. Wir waren sehr froh über diese Möglichkeit. Unter freiem Himmel und bei Sonnenschein begannen wir den Gottesdienst mit dem dreifachen Osterruf: "Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!" 

 

Endlich konnten wir die vertrauten Lieder gemeinsam singen. Christina hat uns dabei am Klavier begleitet - wie in alten Zeiten. Wunderbar! Und Alina hat wieder mit einem Lied den Gottesdienst verschönert. Vielen Dank!
In der Predigt stellte unsere Pfarrerin Aljona Hofmann einen überraschenden Vergleich zwischen Jesus im Felsengrab aus der Auferstehungsgeschichte und dem Osterei-Pecken oder auch Titschen her. 

 

Ostern setzt in Bewegung, löst Starre auf. Auch darum ging es in der Predigt. Auch für die vielen Kinder gab es zu diesem Thema eine kleine Aktivität. 

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

 


ANDACHT IM NESKUTSCHNI PARK, 31.01.2021

Am letzten Sonntag der Weihnachtsfestkreises wollten wir uns als Gemeinde mal wieder von Angesicht zu Angesicht begegnen. Das ist momentan hier bei uns in Moskau nur im Freien möglich. Also trafen wir uns im Neskutschni Park an der Moskwa. Bei leichtem Schneefall und angenehmen Minusgraden machten wir einen kleinen Spaziergang. Am Pavillon, der zum 800. Geburtstag von Moskau erbaut wurde, hielten wir Andacht. Um den Pavillon zu betreten, mussten zunächst ein paar Stufen erklommen werden. Unsere Pfarrerin Aljona Hofmann sprach unter dem himmelblauen Dach des Pavillons über Jakob und die Himmelsleiter. In der biblischen Geschichte kommen auch Engel vor. Nach der Andacht, die wir mit dem Vaterunser und dem Segen abschlossen, bauten wir daher gemeinsam noch einen kleinen Schnee-Engel. Zum Abschluss gab es dann noch eine heiße Schokolade. ☕️ 😊


Unser Schnee-Engel  


HEILIGER ABEND 2020

Lasst uns froh und munter sein und uns recht von Herzen freuen! Das haben wir getan, denn wir konnten zwei ökumenische Gottesdienste zum Heiligen Abend gemeinsam feiern. Dazu versammelten wir uns im Freien auf dem Vorplatz des Kanzleigebäudes unserer Botschaft. Die Teilnehmerzahl war aus Hygienegründen pro Gottesdienst auf 40 Menschen begrenzt. Die Stimmung war trotzdem feierlich, die frohe Botschaft war trotzdem zu hören: "Fürchtet Euch nicht!". Sogar ein Krippenspiel gab es - wenn auch nicht in der gewohnten Form. Dazu kamen auch noch ein paar dicke Schneeflöckchen - wie wunderbar. Gerne denken wir in großer Dankbarkeit an diesen besonderen Heiligen Abend zurück!

 


KONFIS UNTERSTÜTZEN MALTESER, 12.12.2020

Vollgepackt war er, unser Gemeindebus, und das bis zum oberen Rand! Viele Kisten und Tüten hatten die Konfis zusammen mit Pfarrerin Hofmann aus unserer Kleiderkammer vom Dachboden geholt und in den Bus verladen. Die Spenden sind für die Malteser und deren diakonische Arbeit in Moskau gedacht - Konfirmandenunterricht ganz praktisch! 😊

Danach war eine Stärkung angesagt. Bei selbst gebackenen Plätzchen wurde im Gemeinderaum der Pfarrwohnung gemeinsam die Weihnachtsgeschichte gelesen und besprochen. 

Ein herzliches Dankeschön den fleißigen Konfirmanden!


GEMEINDEVERSAMMLUNG, 08.11.2020

Unsere Gemeindeversammlung fand diesmal wie der Gottesdienst auch via Skype statt. U.a. hörten wir Berichte zur Arbeit des Gemeindevorstandes, der Pfarrerin und über die Finanzen. Ferner gab es auch einen Austausch über mögliche Aktivitäten im nächsten Kirchenjahr. Zum Beispiel sind wieder Gemeindeausflüge ins Umland gewünscht. Auch das verschobene
40. Gemeindejubiläum soll nächstes Jahr nachgeholt werden. Die Festschrift wird aber voraussichtlich schon im Advent erhältlich sein.
Neu in den Gemeindevorstand gewählt wurde Robert von Vietinghoff-Scheel. Bestätigt für eine weitere Amtszeit wurde Siggi Geicke. Wir freuen uns sehr und gratulieren herzlich! 


GOTTESDIENST AUF DEM PILGERWEG, 06.09.2020

Nach langer Durststrecke machten wir uns wieder gemeinsam auf den Weg - nicht via Skype, dafür per pedes! Pfarrerin Hofmann hatte von einem alten Pilgerweg vom Roten Platz bis nach Sergijew Possad erfahren und ein kleines Stück davon vorab schon erkundet. Unsere Etappe führte am Flüsschen Jausa entlang und befand sich noch innerhalb des MKADs. Es gab sogar einen kleinen russischen Pilgerausweis für diesen Weg.



Unterwegs machten wir Halt, um auf die Emmausgeschichte zu hören, zu beten, in einer Kirche eine Kerze anzuzünden oder einen kleinen Imbiss zu uns zu nehmen. Wir bekamen auch Gelegenheit, uns gegenseitig ein wenig von unserem bisherigen Weg mit Gott zu berichten.
Es war ein guter Start! Und wir hoffen, dass wir uns auch weiterhin zu Gesicht bekommen. Das gebe Gott!


ONLINE GOTTESDIENSTE VIA SKYPE März bis August 2020

Seit Ende März feiern wir unsere Gottesdienste online. Erstaunlich schnell haben wir uns mehr oder weniger daran gewöhnt. Und manche sagen sogar: "Es hat ja auch Vorteile!" Im Gottesdienst sind zum Beispiel neben unseren Moskauer Gemeindegliedern regelmäßig auch viele Ehemalige, die wir gerne wiedersehen. Der Sonntag beginnt gemütlich zu Hause - es gibt quasi einen Frei-Haus-Gottesdienst. Und es gibt natürlich auch im digitalen Raum so etwas wie spürbare Andacht, Erbauung, Gemeinschaft. Gott sei Dank! Wir werden überlegen, was wir davon in die Post-Corona-Zeit übernehmen wollen. 
Aber neben allem Guten, das wir selbst in diesen Tagen entdecken konnten: Wir freuen uns auf unsere Gottesdienste in der Botschaft mit Kindergottesdienst und dem anschließenden Kirchenkaffee! Ob es im August schon so weit sein wird? Glaube, Liebe, Hoffnung ...

Unsere Online-Gemeinde im Skype-Gottesdienst. 

 

Pfarrerin Hofmann in der Pfarrwohnung beim Online Gottesdienst.

 


DER PSALM 23 UND DIE KONFIS IM APRIL 2020
Via Skype feiern wir momentan unsere Gottesdienste statt. Auch der KonfirmandInnenunterricht findet im Video-Chat statt. Neulich ging es um den Psalm 23. Vielen Älteren so vertraut, dass er ganz oder in Teilen auswendig gebetet werden kann, so ist er jüngeren Menschen eher fremd. Ein Versuch der Annäherung kann es sein, den Psalm in eigene Worte zu fassen. Unser Konfis haben das versucht - wir meinen mit beachtlichem Erfolg! Bitte sehen Sie selbst:

"Gott sorgt für uns und er beschützt uns. 
Er möchte für uns das Beste.
Er hilft uns, den rechten Weg zu finden, bewahrt uns davor, dumme Sachen zu tun.
Und selbst in meiner dunkelsten Stunde halte ich an dir fest und du an mir.
Du lässt mich meinen Feinden ins Angesicht schauen und hilfst mir, eine Lösung zu finden.
Du tust mir Gutes, weil ich dir wichtig bin. 
Ich bin immer bei dir und du bei mir."
 
Und hier noch ein schönes Bild aus analogen Zeiten:
 
 

 (v.r.n.l.: Niels, Klara, Gustav)


VERABSCHIEDUNG von FAMILIE RAUPACH, 19.03.2020

Gemeinde in Zeiten von Corona - leider vorzeitig und nicht wir üblich im Gottesdienst haben wir in unserer Pfarrwohnung die liebe Familie Raupach verabschiedet. Hanna, Kira und Hajo sind aus Sorge, keinen Flug mehr zu bekommen, etwas vorzeitig nach Berlin zurückgekehrt. Natürlich haben auch sie die traditionelle Matrijoschka mit Salz und den Segen von Pfarrerin Hofmann erhalten. Wir sind dankbar, dass Familie Raupach eine Zeit aktiver Teil unserer Gemeinde gewesen ist. Und wir werden sie als Familie und Gemeindeglieder sehr vermissen. Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Start in Berlin! 


FAMILIENGOTTESDIENST, 19.01.2020

Unsere Emmausgemeinde hat das neue Jahr mit einem Familiengottesdienst eröffnet. Es ging um die Jahreslosung für 2020 aus Markus 9: "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" Die Konfis (Klara, Nils und Gustav) haben den schönen Gottesdienst mit Pfarrerin Hofmann vorbereitet und mitgestaltet. In der Kreativphase wurden Medaillen gestaltet - diese haben ja bekanntlich zwei Seiten: auf der einen konnten die Hoffnungen und Wünsche für 2020 Platz finden, auf der anderen Seite unsere Zweifel. Raum zum Austausch gab es - wie immer - beim anschließenden Kirchenkaffee. Vielen Dank allen Mitwirkenden. Wir wünschen ein gesegnetes neues Jahr 2020!

 

Am Ende des Gottesdienst gab es die Möglichkeit der Tauferinnerung.

 


 


 

Wir feiern unsere Gottesdienste in der Regel sonntags um 11.15 Uhr zumeist im Festsaal der Deutschen Botschaft. Damit zeigt die Botschaft, dass ihr die Verknüpfung mit unserer Gemeinde wichtig ist. Dafür sind wir dankbar, denn wir haben keine eigenen Gemeinderäume. Viele Hände richten vor Beginn den Saal gottesdienstlich her. Während der Predigt sind die Kinder zum Kindergottesdienst eingeladen.

Etwas anders als eine geöffnete Kirchentür funktioniert natürlich der Einlass in die Botschaft. Am Empfang müssen Sie Ausweispapiere bereithalten und ihre Taschen zeigen. Und dann geht es quer über den Hof durch das Foyer in den Festsaal.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist Kirchencafé. Für uns als Gemeinde ist das Gespräch bei Kaffee, Tee, Saft und mitgebrachter Stärkung sehr wertvoll und wichtig für Neuigkeiten, Tipps, Kontakte oder einfach für das Wohlfühlen in Moskau.

Gelegentlich werden die Gottesdienste und Veranstaltungen auch in der luth. Peter- und Paulkathedrale, Starosadsky Per.7/10, in der Deutschen Schule Moskau (DSM), Prospekt Wernadskogo 103/5 oder im Gemeinderaum unserer Pfarrdienstwohnung (Prospekt Wernadskogo 103, Korpus 3/ Aufgang 1/Wohnung 26, 119526 Moskau, Tel. +7 495 433 2295, mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abgehalten. 


Adresse der Deutschen Botschaft Moskau

Uliza Mosfilmowskaja 56
119285 Moskau


Anfahrt zur Botschaft mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Von der Metrostation Universitetskaja mit Autobus Nr. 119 oder mit Trolleybus Nr. 34 bis Haltestelle Universitetski Prospekt oder mit Autobus Nr. 67 bis Haltestelle Uliza Ulofa Palme

Von der Metrostation Kiewskaja mit Autobus Nr. 119 oder mit Trolleybus Nr. 17 oder Nr. 34 bis Haltestelle Mosfilmowskaja 13 oder Universitetski Prospekt

Kartenansicht Google Maps